Ab wann ist es Bluthochdruck?

Welcher Blutdruck ist normal? Das sind die optimalen Blutdruckwerte für jedes Alter

Du hast deinen Blutdruck gemessen und kannst die Werte nicht einordnen? Welcher Blutdruck ist normal? Wir haben die Antwort über den optimalen Blutdruck in jedem Alter.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn wir unseren Blutdruck messen oder er in der Praxis gemessen wird, können wir mitunter den Wert nicht wirklich einordnen. Was Patient*innen über Blutdruckwerte wissen sollten, wann er zu hoch ist und was sein kann, wenn du niedrigen Blutdruck hast, verraten wir dir hier. Dann weißt du, welcher Blutdruck normal in welchem Alter ist.

Welcher Blutdruck ist normal? Je nach Alter gibt es Unterschiede

Kennst du das Gefühl, wenn dir in der Praxis am Oberarm ein Blutdruckmessgerät angebracht wird? Es ist eher unangenehm, wenn dann Luft gepumpt wird und das Gefühl am Arm immer enger wird. Doch irgendwann spuckt das Gerät einen Wert aus und die Mediziner*innen sagen uns, wie es um unseren Blutdruck steht. Ist er normal? Hast du vielleicht Bluthochdruck?

Ganz egal, ob du nun nach dem Besuch in der Praxis schauen willst, ob die genannten Werte und die Aussage der Ärzt*in dazu stimmen (was sie garantiert tun) oder ob du selbst daheim deinen Blutdruckwert gemessen hast, findest du bei uns die Antwort auf deine Frage.

Je nachdem, wie alt du bist, gibt es Unterschiede beim Blutdruckwert. Was in einem Lebensalter als Bluthochdruck (Hypertonie) gilt, ist für andere vielleicht schon wieder normal. Daher lautet die Frage vollständig eigentlich: Welcher Blutdruck ist normal in welchem Alter?

Gemessen wird Blutdruck in mm Hg, als Millimeter Quecksilbersäule bzw. Torr. Links findest du den systolischen Wert. Systolisch steht für den maximalen Druck, der Druck beschreibt die Kraft pro Fläche. Rechts findest du den diastolischen Wert, der den minimalen Druck beschreibt. Systolisch ist also immer der höhere Wert der Messung, diastolisch der niedrigere. Gemessen wird der Druck des Blutes. Mit dem Wert Millimeter Quecksilbersäule lässt sich neben dem Blut zudem der Druck anderer Körperflüssigkeiten messen.

Optimaler Blutdruck bei Kindern: Schwierig zu bestimmen

Bei Kindern ist der normale Blutdruck naturgemäß niedriger, als er bei Erwachsenen ist. Erst im Laufe des Heranwachsens erhöht sich der Wert bei Kindern. Dennoch können auch Kinder unter Hypertonie leiden. Bluthochdruck betrifft ein Kind, wenn 95% der vergleichbaren Kinder einen niedrigeren Wert haben. Haben 90% einen niedrigeren Blutdruck, leiden die Kinder unter Prähypertonie. Das wurde mithilfe der sogenannten KiGGS-Studie festgelegt, die auch beim Robert Koch-Institut einsehbar ist.

Dennoch ist es sehr schwierig und unseriös, pauschale Blutdruckwerte für Kinder festzulegen, wie der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte betont. Es kommt hierbei auf verschiedene Faktoren wie das Alter, die Größe und das Geschlecht des Kindes an. So haben Jungen in der Regel einen etwas höheren Blutdruck als Mädchen.

Um den optimalen Blutdruck für Kinder und junge Menschen herauszufinden, solltest du erstmal mit der Kinderärzt*in sprechen. Gleiches gilt für das Blutdruckmessen bei Kindern zu Hause.

Normale Blutdruckwerte bei Erwachsenen: Tabelle gemäß Deutscher Hochdruckliga

Für Erwachsene gelten ebenso je nach Alter etwas unterschiedliche Werte. Welcher Blutdruck normal ist, wird in der Regel durch die Deutsche Hochdruckliga e.V. und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) festgelegt. Ebenso, ab wann zum Beispiel von hoch-normalem Blutdruck oder Bluthochdruck gesprochen wird. Unsere Werte zeigen den systolischen Wert links und den diastolischen Wert rechts.

Dazu ist noch anzumerken, dass die Werte in der Praxis in der Regel etwas höher sind, als die Werte bei der Blutdruckmessung zu Hause. Das liegt daran, dass viele Patient*innen nervös sind und ist allgemein bekannt. Ebenso kann dein Blutdruck auch erhöht sein, wenn die Arztpraxis im dritten Stock liegt und du jedes Mal die Treppe nimmst. Das wissen Ärzt*innen, das Phänomen wird "Weißkittelhypertonie" genannt.

Die Tabelle der Deutschen Hochdruckliga zeigt, welcher Blutdruck normal ist für Erwachsene. Dabei fällst du immer in die Kategorie, in welcher der systolische oder diastolische Wert höher ist. Hast du beispielsweise einen systolischen Wert von 129, aber einen diastolischen Wert von 85, fällst du in die Kategorie Hochnormaler Blutdruck.

  • Optimaler Blutdruck: unter 120/unter 80

  • Normaler Blutdruck: 120-129/80 bis 84

  • Hochnormaler Blutdruck: 130 bis 139/85 bis 89

  • Hypertonie Grad 1: 140 bis 159/90 bis 99

  • Hypertonie Grad 2: 160 bis 179/100 bis 109

  • Hypertonie Grad 3: ab 180/ab 110

  • Isolierte systolische Hypertonie: ab 140/unter 90

Ist dein Blutdruck höher als 220/120 mm Hg, solltest du sofort ärztliches Fachpersonal informieren. Es handelt sich ohne Symptome um eine hypertensive Entgleisung, mit Symptomen um einen hypertensiven Notfall. Bei Werten von 90-109/60-69 ist der Blutdruck niedrig. Liegt er darunter, herrscht eine Hypotonie vor, also niedriger Blutdruck. In den ersten sechs Monaten der Schwangerschaft ist niedriger Blutdruck übrigens normal.

Hast du einen optimalen Blutdruck, reicht eine Kontrolle alle 5 Jahre, bei normalem Blutdruck alle 3 Jahre. Bei hochnormalem Blutdruck solltest du allerdings jährlich kontrollieren lassen. Leidest du unter Bluthochdruck, ist es laut Deutscher Hochdruckliga wichtig, deinen Blutdruck regelmäßig - also am besten jeden Tag zur gleichen Tageszeit - daheim zu kontrollieren. Wenn du das machst, solltest du den Blutdruck immer vor der Einnahme blutdrucksenkender Medikamente messen.

Möglich ist es zudem, dass du genetisch bedingte Hypertonie hast, also familiäre Hypertonie. Dann vererben Eltern die Hypertonie an ihre Kinder weiter.

Welcher Blutdruck ist normal im Alter?

Mit dem Alter neigen Menschen bzw. ihr Körper immer mehr dazu, unter Bluthochdruck zu leiden. Das bedeutet, dass auch die Gefahr der damit verbundenen Erkrankungen, wie der des Herz-Kreislauf-Systems, steigt. Das heißt, dass Patienten anfälliger sind für Schlaganfall, Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Oftmals sind es aber auch Menschen mit Diabetes, die zu Bluthochdruck-Patienten werden, da diese Erkrankung dazu führt, dass sie dazu neigen. Ebenso gilt das bei Herzerkrankungen und oder der schon erwähnten erblich bedingten Hypertonie.

Je älter ein Mensch wird, desto mehr steigt der Blutdruck im Körper an. Was also für Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren vielleicht als Bluthochdruck gilt, ist danach aus medizinischer Sicht sogar eher normal. Das heißt natürlich nicht, dass du von einem auf den anderen Tag bluthochdruckfrei bist, nur weil du Geburtstag hattest. Ob der Druck des Blutes zu hoch ist, bestimmt letztlich immer der individuelle Fall.

Der normale Blutdruck im Alter liegt unter 140/unter 90. Daher gelten im Alter wiederum andere Richtwerte und die Grenzen werden nicht mehr ganz so eng gezogen. Es ist aber schon vorher wichtig, auf die richtige Ernährung zu achten und bei erhöhtem Blutdruck zu versuchen, diesen proaktiv zu senken. Das geht ganz leicht - du müsstest nur bestimmte Lebensmittel meiden, und schon können der systolische Blutdruckwert und der diastolische Blutdruckwert sinken.

So kannst du dein Risiko für Bluthochdruck und die Folgeerkrankungen senken. Und auf lange Sicht vermeidest du damit blutdrucksenkende Medikamente wie ACE-Hemmer. Das ist körperlich und gesundheitlich sinnvoll, nicht nur für ältere Menschen. Denn ansonsten werden aus gesunden Menschen ältere Patienten - und darauf kannst du sicherlich verzichten.

Artikelbild und Social Media: nd3000/iStock (Symbolbild)