Maxi

Sexy Single! Sind Frauen ohne Mann gepflegter?

Maxi,

Beziehungsfalle: Nachlässigkeit!

Der Übergang von sexy zu verlottert beginnt natürlich nicht gleich nach dem ersten Kennenlernen. Aber so ungefähr mit dem dritten Beziehungsjahr. Dann sind die ersten Spitzendessous ausgeleiert und durch praktische Dreierpack-Unterhosen aus Baumwolle ersetzt. Südlich davon sieht es nicht besser aus. Die Beine erinnern an ein abgeerntetes Weizenfeld vorm Umpflügen: Stoppeln, so weit das Auge reicht. Mit der langjährigen Liebe wächst eben auch die Wadenbehaarung. Egal, die sieht der Partner unter der Jogginghose sowieso nicht. Okay - das ist vielleicht etwas übertrieben. Aber mal ehrlich: Wer wird nach Jahren in einer Beziehung nicht ein bisschen nachlässiger mit Haut, Haar und Kleiderauswahl?

An dieser Stelle müsste sich der Artikel jetzt rot färben - vor Scham: Laut einer nicht repräsentativen Spontanumfrage in der Redaktion lassen sich nämlich fast alle Beziehungs-Maxis minimal gehen (siehe auch Diagramme weiter unten). Sie gestehen, dass ihre Beinhaare ausnahmsweise mal nicht frisch rasiert sind. Andere geben zu, dass ihr hautfarbener Sport-BH heute so gar nicht zu den schwarzen Hipster-Pantys passt. Aus sicherer Quelle wissen wir sogar, dass sich die ein oder andere Frau für den Besuch beim Gynäkologen mehr rausputzt als für eine Nacht mit dem eigenen Partner. Da wird geduscht, gecremt, die beste Unterwäsche angezogen, damit der Doc nur ja kein falsches Bild von einem bekommt. Und der Partner? Neben den legt man sich abends ohne Zwischenstopp in der Nasszelle und im ausgeleierten Band-T-Shirt von - wie bezeichnend - Paradise Lost. So, mehr Interna werden hier nicht ausgeplaudert! Vorbei also die Zeiten, als Seiden-Nachthemd und Spitzen-Negligé ihre großen Auftritte hatten? Passt man ja sowieso nicht mehr rein, in die zarten Hängerchen - die schneller aufplatzen als eine Wurst im Kochwasser. Denn, traurig aber wahr: Mit den Beziehungsjahren steigt oft auch das Körpergewicht.

Den Einfluss der Partnerschaft auf die Pfunde hat jüngst sogar eine repräsentative Studie der Universität Heidelberg unter 2000 Befragten zwischen 16 und 65 Jahren bestätigt. Demnach neigen Paare eher zum Dickwerden als Alleinstehende. "Wenn die Konkurrenz bei der Partnersuche hoch ist, achten Singles eher auf ihr Gewicht, um attraktiver zu sein", so der Heidelberger Soziologe Thomas Klein. Oder andersrum: Wer keine Konkurrenz fürchtet, sorgt sich auch nicht so sehr um seinen Hüftspeck. Und noch etwas haben die Soziologen entdeckt: Partner aus problembeladenen Beziehungen bringen weniger auf die Waage als solche aus glücklichen. Das Abnehmen führt Klein auf "eine Art Vorbereitung auf den Partnermarkt" zurück: "Man bemüht sich um körperliche Attraktivität, weil man damit rechnet, bald wieder auf Partnersuche gehen zu müssen." So wie die Singles, die hinter der nächsten Büro- oder Kneipentür ihren Traumprinzen erwarten. Damit es dann mit der Liebe auf den ersten Blick klappt, muss man natürlich entsprechend gestylt sein. Wobei nicht jeder Single rund um die Uhr perfekt aussieht. Manchen stehen auch in den eigenen vier Wänden die ungewaschenen Haare zu Berge. Bloß da sieht sie ja keiner. Sobald Singles abends ausgehen, sind sie frisiert, lackiert - und so makellos, dass manche beim Blick in den Spiegel glatt mit sich selbst flirten.

"Auf der Suche nach dem Traummann präsentiert man sich von der besten Seite", sagt Psychologin Eva Wlodarek. Gutes Aussehen steigert schließlich die Chancen. Allerdings sei es nicht per se so, dass Paar-Menschen verlottern. "Es kommt immer auch drauf an, was man sich selbst wert ist. Jemand, der stets auf ein gepflegtes Äußeres achtet, wird das auch nach zwölf Jahren Beziehung noch tun."

In einer Partnerschaft nicht permanent auszusehen wie Angelina Jolie auf dem roten Teppich sei vollkommen normal. "Zu einer guten Beziehung gehört auch, sich fallen lassen zu können, Vertrautheit und nicht nur die äußere Fassade." Schwierig wird es jedoch, wenn der Putz konstant bröckelt, der Partner einen nur noch in Schlabberhosen sieht und man sich auch nicht mehr die Mühe macht, gelegentlich die geliebten "Spongebob"-Puschen gegen High Heels auszutauschen - weil man glaubt, den Mann eh sicher zu haben. "Was nie der Fall ist", warnt Wlodarek, die im Verwahrlosungsgrad auch einen Indikator für den Zustand der Beziehung sieht.

Wer Single ist oder frisch datet, gibt sich bei der Verschönerung nicht nur mehr Mühe, sondern erledigt sie auch im Verborgenen. Der Mann soll ja glauben, dass man von Natur aus perfekt ist. Fußnägel? Wachsen bei uns nicht. Haare? Sehen immer aus wie frisch vom Friseur. Nagellack? Erneuert sich von selbst. Diese Strategie ist allemal besser, als im Wohnzimmer die Gurkenmaske aufzutragen, wenn der Liebste zur Tür hereinschneit. Unser erstes Date hätten wir doch niemals nagelknipsend empfangen! Das sollten wir auch jetzt nicht tun. Sondern stattdessen mal wieder das kleine Schwarze rausholen. Nach der Rasur, versteht sich.

reset
Schicken Sie diese Seite an einen Freund:

Mehr zum Thema Beziehung:

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Maxi empfiehlt: